„Die einfältige Reduktion der ‚Vielfalts-Sexualität‘ – Die Reduktion von Sexualität auf den Lustaspekt und auf die Vielfalt von Optionen entspricht dem porno- grafischen Paradigma. Entsprechend werden die negativen Folgen von Pornografiekonsum und von sexueller Freizügigkeit verschwiegen, während sexuelle Treue in Beziehungen und romantische Lie- bespartnerschaft als „Liebesideologie“ abgewertet werden. Jugendliche bekommen keine Orientierung hin zu bindungsorientierter Sexualität und stabilen Paarbeziehungen, obwohl das ihrer tiefen Sehnsucht entspricht.“, heisst es im Text.

Bildschirmfoto 2015-04-08 um 08.05.22 Päd.derVielfalt 1

Views – 1023