“Grundsätzlich kann die Arbeit von Wüstenstrom nicht verurteilt werden. Bei vielen Menschen mit Missbrauchserfahrungen oder mit Porno- und Sexsucht haben die Angebote tatsächlich geholfen. Auch für Menschen , die in Wirklichkeit gar nicht homosexuell veranlagt sind, sondern infolge einer Identitätsstörung homosexuelle Akte ausleben, können die Therapien sinnvoll sein. In diesen Bereichen mag Wüstenstrom für viele Betroffene Lösung oder zumindest Linderung der Probleme bewirkt haben. Dies war auch bei Rolf Rietmann der Fall, welcher ja von sich selber sagt, dass er seine Sexualität konfliktreich empfunden hatte.“

In einem Brief vom 08. Juli 2013

Views – 943